Fact Sheet Design - Bau und Qualität von Wohngebäuden auf den Philippinen

 

 

 

Der Bauherr unserer Club- Anlage ist wohl der einzige Anbieter auf Cebu, der u.a. auch Mehrfamilienhäuser, Hotels und Seniorenimmobilien in Deutschland errichtet und betrieben hat und somit auch langjährige Erfahrungen über die Notwendigkeiten und Bedürfnisse bei Immobilien für Urlauber, Ruheständler und Touristen, vor allem auch hinsichtlich Bauqualität, Sicherheit und Brandschutz mitbringt.

 

Bauqualität

 

Der Bau von mehrgeschossigen Häusern wie unseres, unterliegt in den Philippinen strengen Auflagen und Regeln. Für die Konstruktionsweise und Statik, sowie für die Feuersicherheit sind die amerikanischen Berechnungsprogramme und Gesetze für erdbebensichere “high rising buildings” anzuwenden. Das bedeutet neben der Konstruktion von mächtigen Fundamenten, auch den Bau eines ausgeklügelten Systems von Stahlbeton - Trägern-, Säulen – Unter- und Oberzügen und Auskragungen, Fundament- und Ringankern, Stahlgeflecht-Betondecken, bis hin zu stahlbewehrten, doppelten Trennwänden. Der verwendete Beton kommt von Ready Mix Firmen, muss eine Mindestbelastbarkeit von 2500 psi aufweisen (wir haben 3500 psi) und der Stahl muss von besonderer Härte sein. (Grade 40, gibts in der Provinz gar nicht zu kaufen) Dies alles wird von Prüfingenieuren überwacht und protokolliert (Logbuch) bis hin zur Vorschrift, dass von jeder betonierten Einheit ein Zylinder-Muster in ein spezielles Labor zur Belastungsprüfung gebracht werden muss. Das Ergebnis ist, dass diese Gebäude und dazu zählt eben auch das unsrige, weltweit die sichersten Gebäude bei Erdbeben, Tsunamis und Stürmen (Taifuns) sind.

 

Von all den genannten Gesetzen, Regelungen oder Denkweisen ist man andernorts – hier in der Provinz - weit entfernt. Es gibt auf den Philippinen generell keine im Baugewerbe ausgebildeten Meister oder Gesellen, es gibt nur Arbeiter, die mehr oder weniger oft auf Baustellen gearbeitet haben. Wird nun ein kleines Haus in der Provinz gebaut, so gibt es keinerlei unabhängige oder fachliche Kontrolle, wieviel Stahl in welchen Stärken und Qualitäten genommen wird, ob das Mischungsverhältnis des Betons stimmt (1 Sack Beton ist teuer, Wasser dagegen billig), ob nur bröselige und dünne Hohlblocksteine mit magerer Zementfüllung verwendet werden usw. Unter anderem werden sogar sog. “Nurdachhäuser” angeboten, deren Außenwände nur aus dünnem Blech sind! Auch die eingebauten Fenster und Türen sind häufig von minderer Qualität und betonierte Stürze gibts gar nicht. Wenn der Anbieter also sparen will, dann kann er das beim Bau von ein- bis dreigeschossigen Häusern jederzeit in vielen Details tun, ohne dass der Käufer es zunächst erkennen könnte oder der Erbauer irgendeine Strafe befürchten müsste. Und hier liegt natürlich auch die große Gefahr bei gewerbsmässigen Hausverkäufern, die vor allem eins im Sinn haben: Ihren eigenen Profit.

 

Brandschutz

 

Effektiver Brandschutz ist zu allererst Rauchschutz. Nur wer sich mit den Details und den Erkenntnissen im modernen Brandschutz beschäftigt hat, kann hier mitreden. In unserer Anlage ermöglichen bei Tag und Nacht sofort erreichbare, große Eingangstüren und riesige Terrassen- oder Balkontüren den schnellen Zugang zu den Fluchtwegen ins Freie (Rauchschutz), es gibt geprüfte Rauch- und Hitze-Alarmmelder in allen Suiten, d.h. in unserer Anlage wird erfolgreich Brand- und Rauchschutz gewährleistet. Daneben gibt es freie Zufahrtswege für Feuerwehr und Rettungskräfte.

 

Andernorts ist man tatsächlich auf das lange Warten bis zum Eintreffen der Feuerwehr aus Dalaguete angewiesen, weil es keinerlei Brandschutz-Vorrichtungen, Löschsysteme oder Feuerlöscher gibt. (Wobei Feuerlöscher nachts erst mal gefunden werden müssten und außerdem von den Bewohnern oft nicht bedient werden können) Nur: Wenn dieses Löschfahrzeug endlich eintrifft, kommt es dort oft nicht mal zum Tor hinein. Ganz zu schweigen davon, dass durch die planlose, mit den Jahren entstandene, dichte Bebauung andernorts nur verschlungene (obendrein noch mautpflichtige) Trippelpfade existieren, die für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge überhaupt nicht nutzbar sind. Mit anderen Worten, jeder kleinere Brand kann den Totalschaden für einzelne oder mehrere Häuser auslösen.

 

Taifun

 

Die weltweiten Erfahrungen mit Stürmen incl. mitgebrachter Wassermengen sind überall die gleichen: Je besser und massiver gebaut wurde, umso sicherer die Bewohner und umso kleiner die Schäden an Hab und Gut in und am Gebäude. Auch auf den Philippinen zeigt sich nach jedem stärkerenTaifun, dass billig errichtete Häuser als Erstes platt gemacht werden und speziell billige, ebenerdige Häuser leicht von den Wassermassen weggespült werden. Herumfliegende Dächer oder Dach- und Bauteile z.B. von ebenfalls billigst errichteten Nachbarhäusern, die womöglich schon ihre besten Jahre hinter sich haben, zerstören nicht nur andere Gebäude, sie gefährden auch aufs Höchste jedes Leben in der Nachbarschaft. Alcoy gehört zwar zu den gut geschützten Regionen auf den Philippinen hinsichtlich Naturereignissen wie z.B. Taifune, Trotzdem: Je höher die Bauqualität umso sicherer ist die Anlage für alle Bewohner.

 

Seniorengerecht

 

Wer wirklich wissen will, ob eine Anlage “seniorengerecht” ist, nimmt einfach ein kleines Fahrrad oder einen Rollator und geht, bzw. fährt damit durchs Gelände. Muss der rollende Begleiter z.B. bei Treppen oder einzelnen Stufen, Schwellen oder weichen und rutschigen Untergründen gehoben, stark angeschoben oder sonstwie in der Spur gehalten werden, ist die Anlage alles andere als seniorengerecht, d.h. sollte man jemals auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sein, entpuppt sich das günstige Schnäppchenhaus schnell als teure Seniorenfalle.

 

Diese Anlage ist nach meiner Kenntnis das einzige Beachresort auf den Philippinen, das komplett und konsequent barrierefrei ist.” Dieser Satz stammt von dem Leiter der RHC (Retirement and Healthcare Coalition) in Manila, einer von mehreren öffentlichen und privaten Stellen getragenen Institution. Er hat wie viele andere offizielle und private Personen unsere Anlage ausführlich besichtigt und war begeistert sowohl von der Schönheit, dem Ausblick aufs Meer, der Bauqualität und eben auch von der barrierefreien Bauweise.

 

 

Kurz und gut:

 

Werthaltig ist eine Wohnung oder ein Haus in einem Beachresort nur dann, wenn man abgesicherter Eigentümer ist, wenn man sein Domzil per Auto erreichen kann, wenn man auch wirklich direkt am Ufer wohnt und einen unverbaubaren Meerblick geniesst, wenn es einen 24 Std. Security Dienst gibt, wenn es Hausmeister, Gärtner und Hilfskräfte gibt, wenn es Roomservice-Kräfte gibt, wenn man auf Wunsch die Wäsche gewaschen und gebügelt bekommt, wenn es Gemeinschaftseinrichtungen gibt und ein Konzept zur Unterhaltung und für gemeinsame Unternehmungen – kurz wenn es all das gibt, was in unserer Anlage selbstverständlich ist.

 

 

 

Ocean Palace Beach Club, 6023 Alcoy, Cebu, Philippinen. Mobil: 0063 9295558816

 

 

Schalungsarbeiten für

 

eine Geschossdecke

 

Doppelt verglaste Aluminium Thermo-

 

 Fenster und Türen mit 3fach Verriegelung

 

Doppelte  Schallschutzwände

 

zwischen den Suiten